Kinderbetreuung kann aus den unterschiedlichsten Gründen für ein Unternehmen von Bedeutung sein. So sind Kinder- und Familienfreundlichkeit für Arbeitnehmer*innen immer wichtiger werdende Kriterien für Zufriedenheit und spielen bei der Arbeitgeberwahl eine entscheidende Rolle. So verlangt die Gewinnung und Bindung von Fachkräften immer häufiger nach einem familienfreundlichen Konzept der Unternehmensführung.

Aktuell stehen viele Arbeitgeber*innen während der Corona-Krise vor der Herausforderung, dass ihnen eine Vielzahl von Mitarbeiter*innen aufgrund der Schul- und Kitaschließungen nicht zur Verfügung steht. „Gerade für solche Notfälle haben wir die flexible Kinderbetreuung entwickelt und setzen diese bereits erfolgreich für viele namhafte Unternehmen und Institutionen in Berlin und Brandenburg um.“, sagt Gerald Siegert, Geschäftsführer der Kinderwelt.

Die flexible Kinderbetreuung unterstützt bei Ausfall der Regelbetreuung (z.B. bei geschlossener Kita) direkt vor Ort im Unternehmen. Unternehmen können so flexibel auf berufliche oder auch private Anforderungen ihrer Mitarbeiter*innen reagieren. Auch ortsungebunden kann die flexible Kinderbetreuung je nach Anforderung auch im Elternhaus stattfinden. Selbst mobiles Equipment für die Ausstattung von Räumen kann die Kinderwelt zur Verfügung stellen.

Die eingesetzten Kinderbetreuer*innen sind geprüft und erfüllen folgende Voraussetzungen: erweitertes polizeiliches Führungszeugnis bei Einstellung und regelmäßige Überprüfung, vorangegangenes Praktikum in einer Kindertageseinrichtung und Erste-Hilfe-Kurs am Kleinkind. Neben der Teilnahme an Seminaren sind alle Kinderbetreuer*innen in das professionelle Umfeld eines erfahrenen Kita-Trägers eingebunden.

Kontakt:
Leiterin: Juliane Hajek
T:  0331 / 70476 – 130

@: flex@die-kinderwelt.com

H: www.die-kinderwelt.com/flex