Vom Dunkeln ins Licht
veröffentlicht am 23. März 2016

… oder was das Ei mit Ostern zu tun hat

 

Das versteckte, buntverzierte Osterei ist weltweit bekannt. Jedes Jahr am Ostersonntag machen sich die Kinder in vielen Ländern auf den Weg in den Garten oder in den Wald und suchen bunte Eier. Aber was hat ein Ei mit Ostern zu tun?

 

Die Erklärungen sind höchst verschieden und doch passen sie zusammen. Das Ei symbolisiert im Christentum die Auferstehung. Aus dem Dunkeln des Inneren bricht das Leben hervor. Es kommt ins Licht und befreit sich aus seiner Enge. Auch steht es für die jungfräuliche Geburt und ist oft auf Marienabbildungen zu finden. Diese Symbolik ist fast so alt, wie das Christentum selbst.

 

Die bunte Bemalung hat dagegen praktische Hintergründe. Eier sind tierische Produkte und vor Ostern kommt die Fastenzeit. Die Hühner wissen das jedoch nicht und legen weiter ihre Eier. Damit diese nicht weggeworfen werden mussten, haben die Menschen die Eier in der Karwoche hart gekocht und angemalt. Die Farbe half ihnen zu wissen, wie alt die Eier sind. Zu Ostern wurden die Eier dann gesegnet und die Kinder durften sie suchen.

 

Das Osterei ist in vielen Kulturen fest verankert. Es ist Teil unserer christlich geprägten Tradition, die jedes Jahr am Ostersonntag wieder auflebt. Es symbolisiert die Auferstehung, den Neuanfang und das Leben selbst.

 

Die Kinderwelt wünscht allen Kindern, Eltern, Mitarbeiter/innen und Partnern ein schönes Osterfest. Genießen Sie die Feiertage mit Ihren Liebsten und verstecken Sie für Ihre Kinder viele bunte Eier. Vielleicht haben jetzt auch Sie wieder Lust bekommen, selbst wieder auf die Suche zu gehen.

 

Das Team der Kinderwelt

 

 

Ostern