Unge-wohnt
veröffentlicht am 26. Juni 2015

Studentisches Wohnen und Infrastruktur im Mittelpunkt

 

Am 24. Juni 2015 lud der Geschäftsführer des Studentenwerks Potsdam, Peter Heiß, an und in die Studentenwohnanlage in der Breite Str. 15-21 in Potsdam ein. Im Rahmen der Veranstaltung mit dem Titel „Unge-wohnt“ folgte auch die Wissenschaftsministerin des Landes Brandenburg, Prof. Dr. Sabine Kunst, der Einladung in die studentische Wohnanlage in der Breiten Straße.

 

Die in den siebziger Jahren in Großplattenbauweise errichtete Wohnanlage ist seit September 2014 abschließend saniert und wurde an diesem Tag erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit der Sanierung ist die Wohnanlage umfassend den Anforderungen des baulich vorbeugenden Brandschutzes nach geltendem Recht angepasst und auf einen modernen Standard gebracht worden.

 

Neben attraktiven Wohnheimplätzen und einem Pavillon für den Hochschulsport, ist eine in Brandenburg einmalige Einrichtung für flexible und kurzzeitige Kinderbetreuung, kurz KuKi, entstanden. Hier können Kinder über Tage, Wochen und Monate flexibel betreut werden – auch kurzfristig, je nach Bedarf der Eltern.

 

„Die Nachfrage nach Randzeitenbetreuungen und Überbrückungen ist schon immer eine besondere Herausforderung gewesen. Hier hat die Kinderwelt verschiedene Lösungskonzepte unter dem Dach der Flexiblen Kinderbetreuung entwickelt. Die KuKi ist ein neues Angebot, mit dem erstmals flexible Kinderbetreuungen in einer festen Einrichtung stattfinden.“ erklärte Gerald Siegert, Geschäftsführer der Kinderwelt.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.die-kinderwelt.com/flex/kuki/

 

150624-3150624-2150624-1