Richtfest verschoben
veröffentlicht am 20. März 2020
Die Baustelle: der Bau der Kita liegt im Zeitplan

Verschiebung des Richtfestes für die neue Kita im Brunnen Viertel

Heute hätte die neue Kita im Brunnen Viertel Richtfest gefeiert und mit ihr die Bauleute, die Planer und der zukünftige Betreiber. Auf dem Gelände des ehemaligen DDR-Plattenbauwerks wurde vor knapp einem halben Jahr Grundsteinlegung gefeiert. Mit dem Richtfest wäre heute traditionell die Halbzeit des Baus eingeläutet worden. Das Richtfest ist aufgrund der Maßnahmen zum Coronavirus verschoben worden. Das Fest wird zu einem späteren Zeitpunkt neu terminiert.

Das nach seinen Springbrunnen getaufte Brunnen Viertel in Potsdam erstreckt sich über insgesamt 49.700 m². Angeschlossen ist das Quartier an den Bahnhof Potsdam-Rehbrücke und von den Tram- und Bushaltestellen in der Nähe gut erreichbar. Insgesamt sind bereits 369 Miet- und Eigentumswohnungen im Brunnen Viertel entstanden. Derzeit sind vier weitere neue Bürohäuser am Standort im Bau. Die Kindertagesstätte für 130 Kinder liegt ebenfalls voll im Zeitplan.

Bereits im Sommer dieses Jahres können sich Kinder hier auf einen Ort zum Spielen und Lernen im Grünen freuen. Die dreigeschossige Kita, die heute Richtfest gefeiert hätte, wird einen medienpädagogischen Schwerpunkt verfolgen und soll vor allem den Kindern der neu hinzugezogenen Anwohner*innen und der neuen Büromitarbeiter*innen im Umfeld zur Verfügung stehen.

Der pädagogische Schwerpunkt der Kindertagesstätte ist auf das Ziel ausgerichtet, Kindern die Erfahrbarmachung der eigenen Umwelt und das eigene Verständnis als Teil dieser Umwelt zu ermöglichen. Dazu gehört die Anerkenntnis, dass die heutige Welt maßgeblich von (digitalen) Medien geprägt ist und eine soziale Teilhabe jeglicher Art ohne eine Nutzung von Medien kaum noch erfolgen kann. Darüber hinaus setzt das zukünftige Team auf eine bewegungsreiche und naturnahe Pädagogik.

„Der pädagogische Schwerpunkt der Kita hat gerade vor dem Hintergrund der Corona-Krise höchste Aktualität. Es geht darum die Digitalisierung grundsätzlich anzupacken, um zukünftig bei Krisen sowohl in den Kitas und Schulen, aber auch in Unternehmen besser vorbereitet zu sein.“, sagt Gerald Siegert, Geschäftsführer der Kinderwelt. Man wolle im Rahmen der pädagogischen Ausrichtung der Kita auch digitale Medien für die Dokumentation und Organisation des Kita-Alltags erproben, um damit die Transparenz der pädagogischen Abläufe für Eltern und Kinder zu steigern.

Mit dem Bau ist man bei der Kinderwelt sehr zufrieden. „Die Arbeiten liegen im Zeitplan, sodass wir nach wie vor von einer Eröffnung am 01.08.2020 ausgehen. Wir danken heute allen Bauschaffenden, Planern und Projektbeteiligten für diese klasse Arbeit. Und das Richtfest wird nachgeholt, versprochen.“ erklärt Gerald Siegert.

Nach Ostern wird es Infoabende für interessierte Eltern geben. Für die geplanten 130 Kita- und Krippenplätze liegen bereits heute schon knapp 90 Anmeldungen vor. Wer für einen Kita-Platz angemeldet ist, bekommt die Einladungen für die Infoabende automatisch zugesandt. Alle interessierten Eltern können sich gern unter kontakt@die-kinderwelt.com melden oder entnehmen die Termine der Homepage.

Gebaut wird das Objekt vom Berliner Projektentwickler der KW-Development GmbH, die sich auch für das gesamte Brunnen Viertel verantwortlich zeichnet. Neben den 369 Wohneinheiten entstehen auf dem Gelände verschiedene Gewerbeflächen. Die Kindertagesstätte war den Projektentwicklern der KW-Development um Investor Jan Kretzschmar ein wichtiges Anliegen.