Open Space oder Kaffeeklatsch?
veröffentlicht am 13. November 2012

Der Kinderweltfachtag erprobt neues Konzept – mit Erfolg

 

Vergangenen Sams- tag waren alle Mitar-beiter der Kinderwelt aufgerufen, sich am gemeinsamen Fach- tag zum Thema „Über den Wolken … oder mit festem Stand in meiner Rolle?!“ zu beteiligen. Über 80 Mitarbeiter verfolgten zunächst ein um- fassendes Resümee des Geschäftsführers Gerald Siegert zum Jahr 2012, um dann gemeinsam das Konzept des Fachtages „Open Space“ kennenzulernen. Nach einer Sammlung von Gedanken, Themen und Meinungen wurden vier übergeordnete Themen gefunden, in denen jeder Gedanke einen Platz erhielt. Das Konzept erwartete nun eine Beteiligung aller Mitarbeiter an den Diskussionen in jeder der vier Foren. Dementsprechend wechselten alle Beteiligten auch zwischen den Themen.

 

„Open Space ist eine Idee, die aus Beobachtungen von Fachtagen und Konferenzen entsprungen ist. Man stellte fest, dass alle Beteiligten während der Gespräche in den Kaffeepausen am produktivsten waren. Beim Open Space läuft es genauso ab. Jeder Beteiligte verfolgt eine Diskussion nur solange er darauf Lust hat, dann schließt er sich einer neuen Runde an. So kann er überall wertvolle Impulse geben“, erklärte Daniela Krüger-Radensleben, Leiterin des Bereiches Bildung bei der Kinderwelt, die Idee zum neuen Stil des Fachtages.

 

Interessant waren auch die Ergebnisse der Diskussionen. So stellte sich als übergeordnetes Resümee heraus, dass es eine bessere Kommunikationskultur in den Einrichtungen geben muss. „Auch wir als Geschäftsführung waren in den einzelnen Diskussionsrunden nur Teilnehmer, wir haben bewusst auf Lenkung verzichtet, damit eine Eigendynamik der Gespräche entstehen konnte. Dabei haben wir nicht nur zugehört, sondern auch mitdiskutiert. Wir haben einige Anregungen aus den Gesprächen für unsere Arbeit mitgenommen und sind sehr dankbar für die offenen, ehrlichen und konstruktiven Worte aller Beteiligten. Das Konzept ist hier voll aufgegangen, da wir konkrete Anregungen erhalten haben“, konstatierte Gerald Siegert am Ende des Fachtages.