Lichtlein, Lichtlein leuchte…
veröffentlicht am 9. November 2012

Am 09.11.2012 erleuchteten in der Kita „Zeestower Mäusenest“ viele Lichter den Abendhimmel. Die Kinder begingen mit selbstbemalten Lichtertüten erstmals den St. Martinstag. Mit einer Martinsaufführung, den traditionellen Laternenliedern und selbstgebackenen Martinsfiguren wurde das Fest für die Kinder zu einem Erlebnis.

 

„Unser Lichterfest hat den Kindern sehr gefallen und wir werden das jetzt jedes Jahr machen. Neben den Lichtern, der Musik und dem Theater ist natürlich auch die Geschichte um den Heiligen Martin den Kindern ein Vorbild. Deshalb ist diese Tradition wichtig. Ich bin gespannt, wie unser nächstes Lichterfest gestaltet wird“, erklärte die Leiterin des Zeestower Mäusenest Isabelle Träger.

 

Der Martinstag wird in vielen Regionen Deutschlands mit Liedern, Umzügen und anderen Bräuchen begangen. Zurück gehen die Traditionen auf Martin von Tours, der im 3. Jahrhundert ein Offizier in der römischen Armee war. Nachdem er auf eigenen Wunsch aus der Armee entlassen wurde und sich dem Christentum verschrieb, wurde er mit 60 Jahren Bischof von Tours. Viele gute Taten werden ihm nachgesagt. Noch als Offizier soll er seinen Mantel geteilt haben, um einem Bettler zu helfen. Diese Geschichte wurde zur Legende.

 

Der Lichterumzug geht auf die Überführung des toten und bereits Heilig gesprochenen St. Martin in seine Heimat zurück. In einer Lichterprozession wurde er mit dem Boot nach Tours gefahren. In Gedenken an dieses Ereignis entstand der Laternenumzug.