Komm ich zeig dir meine Welt
veröffentlicht am 24. Oktober 2012

Erster Film über Kinderechte im Rahmen des neuen Bundes-kinderschutzgesetzes feiert Premiere

 

Am 23. Oktober 2012 um 17 Uhr stellte die Kinderwelt GmbH im Thalia Potsdam den Film „Komm ich zeig dir meine Welt“ zum Thema Kinderrechte der Öffentlichkeit vor. Erstmals wurde das Thema seit dem neuen Bundeskinderschutzgesetz aufgegriffen. Im Film wird gezeigt, wie in einer Einrichtung die Rechte der Kinder wahrgenommen und umgesetzt werden können. Gemeinsam mit dem Audiovisuellen Zentrum der Universität Potsdam und der Kindertagesstätte klEinstein konnte die Kinderwelt dieses Projekt umsetzen.

 

„Ein Kind ist ein mündiger Bürger in unserer Gesellschaft. Wir wissen aus unserer pädagogischen Arbeit, dass bereits im frühen Alter Kinder ihre Wünsche und Bedürfnisse selbst artikulieren können und wollen. Wir haben die Pflicht diese wahrzunehmen und umzusetzen. Mit dem Film wollen wir nicht nur aufklären, sondern auch zeigen, wie wir die Rechte der Kinder in unserer Arbeit berücksichtigen können“, erklärte Gerald Siegert, Geschäftsführer der Kinderwelt GmbH, seine Motivation zu diesem Film.

 

In der Einrichtung klEinstein war das Drehteam des Audiovisuellen Zentrums mehrere Monate zu Gast, um die Mitarbeiter bei ihrer täglichen Arbeit und die Kinder in ihrem Leben in der Kita zu beobachten. Hintergrundgespräche wurden unter anderem mit Hans Leitner, Geschäftsführer der Fachstelle Kinderschutz, und mit PD Dr. Norman Weiß, Menschenrechtszentrum der Universität Potsdam, geführt.

 

Zur Premiere des Films sind 120 Gäste erschienen, die anschließend von den Machern zu Gesprächen eingeladen waren. Auch die Hauptdarsteller des Films – die Kinder der Kita klEinstein – überraschten die Gäste mit selbst unterschriebenen Autogrammkarten.