Eine Nacht voller Wunder
veröffentlicht am 24. Dezember 2017

 

Wie ein Ereignis die Welt veränderte

 

Heute begehen Menschen weltweit zum 1.663-mal die Heilige Nacht. Am 25.12. 354 n.Chr. wurde in Rom erstmals der Geburt Christi gedacht, womit der erste Tag des Kirchenjahres und die Wintersonnenwende (heidnischer Jahreswechsel) zusammen ein neues Gesicht bekamen. Auch wenn der eigentliche Geburtstag von Jesus von Nazareth nicht im Winter lag, wurde der 25. Dezember zum offiziellen Gedenktag seiner Geburt und damit zum Sinnbild des Neuanfanges.

 

Mit der Zeit kamen die unterschiedlichsten Bräuche und Rituale rund um das Weihnachtsfest hinzu. Der heilige Nikolaus wurde zum Weihnachtsmann, eine Tanne wurde erst mit Obst, dann mit Schmuck behangen und der Adventskranz begleitet die Menschen heute über die Adventstage. Heute Nacht wird das Christkind – oder der Weihnachtsmann – wieder zu uns kommen und Geschenke bringen. Die Kinder werden Gedichte aufsagen und Lieder singen, Familien sitzen zusammen und freuen sich über die glücklichen Gesichter.

 

Die unterschiedlichen Bräuche weltweit sind nicht das Wichtigste an diesem Tag. Die Botschaft dieser Nacht ist doch in allen Familien die Gleiche: Es gibt nichts schöneres, als anderen Menschen etwas Gutes zu tun, Streitigkeiten beiseite zu legen und das Verbindende in den Vordergrund zu stellen.

 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit, ein friedvolles Weihnachtsfest und einen gesunden Start in das neue Jahr.

 

Das Team der Kinderwelt

 

 

 

Bildnachweis: knallgrün / photocase.com